Willkommen

die erste Maschine, eine CRJ900

Germanwings eröffnet Linienflugsaison 2015 auf dem Flughafen Heringsdorf

Eine Maschine der Germanwings, aus Düsseldorf kommend, eröffnete am Samstag den 2.Mai um 12.00 Uhr den Linienflugverkehr 2015 auf dem Flughafen Heringsdorf. Traditionell wurde der Saisonauftakt mit einem kleinen Flughafenfest gefeiert. Unter den Gästen auf dem Flughafen waren die Vizelandtagspräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Beate Schlupp, und viele Gäste aus der Toruismusbranche, Wirtschaft und Politik.

„Hinter uns liegt ein erfolgreiches Jahr, nun starten wir erwartungsvoll in die neue Saison“, sagten der Aufsichtsratsvorsitzende Norbert Raulin und Flughafengeschäftsführer Dirk Zabel, die sich über die ersten drei fast restlos ausgebuchten Maschinen aus Stuttgart, Düsseldorf und Köln freuen. In diesem Jahr werden sieben direkte Ziele mit vier Fluggesellschaften bedient. Germanwings fliegt vom 2. Mai bis zum 31. Oktober die Städte Düsseldorf, Köln/Bonn und Stuttgart an. Die größte baltische Fluggesellschaft, die lettische Air Baltic, steuert ab dem 9. Mai ebenfalls bis zum 31. Oktober die Metropolen Frankfurt/Main und Dortmund an. Ab dem 30. Mai bis zum 26. September fliegt die österreichische Intersky nach Zürich und vom 5. Juli bis zum 2. August die schweizerische SkyWork Airlines nach Bern.

Das diesjährige Linienflugprogramm ermöglicht das unkomplizierte Umsteigen zu weiteren Zielen, unter anderem nach Palma de Mallorca und London-Heathrow.
Der aktuelle Vorbuchungsstand lasse auf ein ähnlich gutes Jahresergebnis wie im Vorjahr hoffen. „Auf einigen Destinationen verzeichnen wir schon bis zu zehn Prozent mehr Nachfrage“, freute sich Zabel. Im vergangenen Jahr nutzen insgesamt 44.874 Fluggäste den Heringsdorfer Airport, davon 21.115 Linienflugpassagiere. Insgesamt wurden im letzten Jahr 7.964 Flugbewegungen registriert. Gut ein Drittel der Fluggäste kam aus dem Ausland, vor allem aus der Schweiz, Polen und Österreich. Erneut war jedoch die Stuttgarter Linie mit 3.346 Passagieren und einer Auslastung von 77,5 Prozent die erfolgreichste Route. Politik und Wirtschaft unterstützen den Flughafen.
Der Landkreis Vorpommern-Greifswald und die Gemeinde Heringsdorf, die den Flughafen jetzt mit einem jährlichen Beitrag in Höhe von 125.000 Euro unterstützt, ziehen gemeinsam an einem Strang und tragen so erheblich zur Zukunftssicherung des Inselairports bei. „Konkrete Hilfe erhalten wir auch vom Land und vom Wirtschaftsministerium, so dass bereits erste Modernisierungsarbeiten im Check-in-Bereich und an den äußeren Sicherheitsanlagen durchgeführt werden konnten.“ Weitere wichtige Investitionsmaßnahmen wurden beantragt und
befinden sich im Genehmigungsverfahren.

Ein Garant für die weitere erfolgreiche Entwicklung des Flughafens ist die Unterstützung des Regionalflughafens durch die ARGE Flughafen (Arbeitsgemeinschaft Linienflüge zum Flughafen Heringsdorf). Die ARGE, ein Zusammenschluss von Hoteliers der Insel Usedom, übernimmt Ticketgarantien für die Fluggesellschaften und bewirbt gemeinsam mit der Usedom Tourismus GmbH (UTG) gezielt und effektiv die Angebote in den Quellgebieten der Startflughäfen. „Aber auch für die Vorpommern bietet der Inselairport inzwischen mehrere Möglichkeiten, schnell in andere Urlaubsgebiete zu gelangen. Usedom ist längst kein reiner touristisch geprägter Incoming-Flughafen mehr“, sagte Zabel. Neben dem Linienverkehr herrscht zudem fast täglich ein reger privater Flugbetrieb in Heringsdorf, der sich positiv auf die wirtschaftliche Entwicklung des Flughafens auswirkt. Immer häufiger lassen Flugschulen, Behörden, Unternehmen und Fliegerclubs aus aller Welt ihre Maschinen auf dem Inselairport an der Ostseeküste landen.